Impressum / Kontakt / AGB / Datenschutzerklärung / +49 2305-73197 / Emscherstraße 8, 44581 Castrop-Rauxel

Das eigene Fahrrad oder E-Bike selbst gestalten

Velo de Ville

Velo de Ville –

die Fahrradmanufaktur für Individualität, Innovation, Qualität und Sicherheit

Velo de Ville ist der deutsche Hersteller für individuelle Cityräder und Trekkingbikes.

Die Pedelecs von Velo de Ville werden von der deutschen Firma AT Zweirad GmbH gefertigt. Sie haben ihren Sitz in Altenberg, das liegt in der Nähe von Münster.

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf, wenn Sie ein Velo de Ville-Bike kaufen oder zur Probe fahren wollen. (Eine Testfahrt sagt mehr als tausend Worte)

City – Premium C 200
Basic Konfiguration

Rahmenform: Palermo
Schaltung: 7 Gang Shimano Nexus
Farboption: nachtblau
Empfohlener Verkaufspreis: 649,00 Euro inkl. Mwst.

-> Zum Konfigurator

Pedelec City – Premium
CEB 800 E
Basic Konfiguration

Rahmenform: Deep E 28''
Schaltung: Nuvinci 380 H SYNC
Farboption: apfelgrün
Motor: Bosch Active Plus / 400 Wh

-> Zum Konfigurator

Erfolgsgeschichte

Vor rund 50 Jahren, genau am 1. September 1966, gründet Albert Thiemann mit Franz Ferlemann in Altenberge einen Gewerbebetrieb zum Vertrieb von Hollandrädern und Mofas. Dieser Großhandel funktionierte so erfolgreich, dass man bereits drei Jahre später über eine Million DM Umsatz machte. 1972 erfolgte der Umzug in eine neue Lagerhalle mit 1.000 m² auf der Lindenstraße. Ab 1978 führte Albert Thiemann (= AT-Zweirad) die Geschäfte alleine.

1982 wurde der Umzug in eine 2.000 m² Halle an der Boschstraße vollzogen und gleichzeitig die Produktion von eigenen Rädern aufgenommen. Damit hielt auch die Idee von Albert Thiemann Einzug, eigene individuell auf den Kundenwunsch hin gefertigte Fahrräder zu bauen. Bundesweit einzigartig war dabei, dass die Rahmenhöhen erstmals nach der Körpergröße gefertigt wurden.

1984 brachte Frau Edith Beglet-Thiemann (gebürtige Französin) neue Rahmenformen und Farbe in den Betrieb. Das heißt z.B., die Fahrräder wurden nun auch in lila oder pink gefertigt, was besonders die weiblichen Kunden freute.

1992 kam die 2. Generation mit Volker Thiemann in das Team. Die Herstellung von Rädern wurde immer bedeutender. Infolgedessen erfolgte eine Umfirmierung und das Wort „Handel“ wurde gestrichen zugunsten von AT-Zweirad GmbH. 1996 bringt AT-Zweirad das „Una“ das erste Fahrrad mit einem Einrohr-Rahmen (mit tiefen Einstieg) auf den Markt. Das Konzept wird von anderen Herstellern vielfach kopiert.

1998 wächst die Halle auf rund 4.000 m² an und eine Pulverbeschichtungsanlage mit Einbrennöfen für Fahrradrahmen wird eingerichtet. Damit kann AT-Zweirad seine eigene Farbpalette kreieren. Außerdem sind pulverbeschichtete Farben haltbarer als nass lackierte Farben.

2001 erfolgt die Übernahme der Vertriebsfirma Recker GmbH & Co. So ist AT-Zweirad erstmals bundesweit im Fachhandel vertreten. Die Produktion ist von da an von 5.000 auf heute rund 35.000 Räder mit über 90 Mitarbeitern angewachsen.

Seit 2006 erscheint die hochwertige Angebotsbroschüre „Velo de Ville“ mit über 100 Seiten über die gesamte Produktpalette. Seit 2010 wird auch nur noch unter dem Namen Velo de Ville produziert. Ausnahme sind nur kleinere Stückzahlen, die direkt an einen Endverbraucher gehen, wie z.B. das taz-Rad für die Zeitung in Berlin oder für RTL, wo jeder Mitarbeiter der 10 Jahre dabei ist, ein Velo de Ville Rad geschenkt bekommt.

2014/15 erfolgte der Umzug in die ganz neue Betriebsstätte, Zur Steinkuhle 2, direkt an der neuen Abfahrt Altenberge Nord der B 54. Auf einem 18.500 m² großen Grundstück wurde in nur acht Monaten Bauzeit eine 8.835 m² große Halle errichtet. Mit der Montagebändern und zwei modernen Pulverbeschichtungsanlagen lassen sich bis zu 250 Räder am Tag produzieren.

Seit 2011 ist Velo de Ville so erfolgreich im französischen Markt unterwegs, dass französische Hersteller den Erfolg zu kopieren versuchen und auch nicht davor halt machen, sich an den Namen anzulehnen. Da französisch die Heimatsprache von Frau Beglet-Thiemann ist, ist Sie erfolgreich zu vielen Terminen und Messen in Frankreich unterwegs. „Der Markt in Frankreich ist in Bewegung. Wenn früher nur das sportliche und touristische Fahrradfahren angesagt war, wird jetzt auch zunehmend das Fahrrad im Alltag genutzt. In der Folge entstehen viele neue Fahrradgeschäfte. Unsere Produktion geht heute schon zu rund 15% nach Frankreich“, berichtet Frau Beglet-Thiemann stolz. „Unsere Markenzeichen sind: Just in Time Fertigung nach den Wünschen des Kunden. Dadurch keine Lagerhaltungskosten! Zudem können Kunden schon im Vorfeld ihr Fahrrad individuell mit dem Fahrradkonfigurator auf unserer Homepage zusammenstellen“, ergänzt mit einem Lachen Volker Thiemann. In den nächsten Jahren folgt die Expansion neben Frankreich nach Belgien, Schweiz und Österreich. In der Schweiz wurden jetzt Räder für ein Velo-Verleihsystem in die Städte Biel und Lucarno geliefert. Die Fertigung umfasst heute: Pedelecs, Reiseräder, Trekkingräder und Cityräder.

Auch das soziale Engagement spielt bei Velo de Ville eine große Rolle, so arbeiten mit Unterstützung des Landschaftsverbandes Westfalen Lippe (LWL) 15 Mitarbeiter mit Handicap in der Fertigung. Der ADFC Münster / Münsterland profitiert ebenso von Velo de Ville. So bekommen wir jährlich ein schönes Fahrrad für unsere Sommerfesttombola gesponsert und die Fahrradschule erhält ihre Schulungsräder zu einem günstigen Kurs.